Roastbeef mit Herzogin-Kartoffeln, Rotkohl und Sahnesoße

Roastbeef mit Herzogin-Kartoffeln, Rotkohl und Sahnesoße

Zuerst einmal muss ich sagen, dass dieses Jahr doch noch eine tolle Wendung für mich hatte. Und wenn man schon mal so positiv aus 2018 geht, dann kann es doch eigentlich in 2019 nur noch bombig werden, oder? Ich habe noch ein paar kleine und große Wünsche, die ich versuche, mir in den kommenden 365 Tagen zu erfüllen.

Aber erst mal steht Weihnachten an. Da wird natürlich (wie in jedem Jahr) unheimlich viel geschlemmt. Meistens habe ich nach diesen drei Tagen noch bis Silvester zu kämpfen. Weil der Magen von dieser Mast überstrapaziert wurde.

Ich meine: Wann isst man denn schon mal alle zwei Stunden? So üppig? Und wenn du dann mal aussetzen willst oder dir kleine Portionen auftust, dann wirst du skeptisch beäugt: Was stimmt denn nicht mit dem Kind? Und ich wehre mich, indem ich auf meinen Bauch zeige und immer wieder betone, dass ich diese Dimensionen an Nahrung normalerweise in einer Woche zu mir nehme. Aber ich bin mir sicher, dass alle Familien so ticken…

So, und nun serviere ich hier ein leicht anderes Weihnachtsessen als die tradionelle Gans.

Zutaten für 2 Personen:

  • 400 Gramm Roastbeef
  • Butterschmalz
  • Salz

Zubereitung:

2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. In einer Pfanne in Butterschmalz von allen Seiten kräftig anbraten. Bei 100 Grad in den vorgeheizten Backofen geben für ca .1,5 bis 2 Stunden garen. Am besten ein Fleischthermometer verwenden, um den gewünschten Gargrad zu erreichen – bei meinem waren es 55 Grad. Vor dem Anschneiden zwei Minuten ruhen lassen und direkt servieren.

Für die Sahnesoße:

  • 250 g Schlagsahne
  • 200 Gramm Schalotten
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 3 EL Weinbrand
  • Salz

Zubereitung:

Schalotten sein fein hacken, mit der Butter in der Pfanne, in der das Roastbeef gebraten wurde, ebenfalls braten. Mit dem Weinbrand ablöschen, Sahne hinzufügen. Tomatenmark, Salz und Senf unterrühren. Falls die Soße zu stark eindickt, Wasser hinzufügen.

Für den Rotkohl:

  • 500 Gramm Rotkohl
  • 25 g Gänseschmalz
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Apfel
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Essig
  • 1/8 Liter Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • 3 EL Rotwein
  • Salz

Zubereitung:

Putzen, waschen, vierteln – und dann raspeln oder sehr fein schneiden. Butter in einen Topf geben und die Zwiebel darin anbraten. Den sehr fein geschnittenen Apfel sowie den Rotkohl hinzufügen, Rotwein und Essig darüber gießen. Wasser hinzufügen, Salz und Gewürze dazugeben. Zugedeckt rund 30 – 45 Minuten weich dünsten. Bei Bedarf Wasser hinzufügen.

Für die Herzogin-Kartoffeln:

  • 250 g Kartoffeln
  • 25 g Butter
  • 2 Eigelb
  • Muskatnuss
  • Wasser

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, pellen, durch die Presse geben. Etwas ausdampfen lassen. Butter und Eigelb hinzufügen. Mit Muskat und Salz würzen. Alles gut verrühren und in eine Spritztülle geben und mit der großen sternförmigen Öffnung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech Rosetten drücken. Das zweite Eigelb mit etwas Wasser mischen und die Rosetten damit einpinseln. Bei 200 Grad rund 10 Minuten backen. Die Herzogin-Kartoffeln sollten goldbraun sein.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.