Über mich

Es ist viele, viele Jahre her, als Gastronautin Schlemmerella vom Präsidenten des Planeten Gourmande den Auftrag erhält, ihn ausfindig zu machen: Sir Guter Geschmack. Denn er wurde verdrängt, ins Exil gejagt! Und zwar von Captain Maggi Fix und Sergeant McDonald’s, denen er ganz gewaltig auf die Tüte geht.

Das Schlimme: Die beiden Gesellen werden immer mächtiger, bedrohen den Jahrtausend alten Planeten Gourmande aufs Schärfste! Schlemmerella muss das verhindern – und das geht nur mithilfe von Sir Guter Geschmack. Sie tut alles, was in der Macht ihres Kochlöffels steht, brutzelt, was die Herdplatten hergeben. Ob sie es schafft, ihn wiederzufinden und die Anhänger von Captain Maggi Fix und Sergeant McDonald’s zu bekehren?

Who can save the good taste? Schlemmerella! The Queen of the Kitchen!

 

Koordinaten für verwirrte Erdlinge:

Schlemmerella heißt mit bürgerlichem Namen Irene Nathalie.

Sie wohnt in Hamburg.

Sie ist Redakteurin.

Sie schreibt und kocht für ihr Leben gern.

Sie mag Koriander, Sonnenuntergänge, Sonnenaufgänge, den Duft L’Instant Magique von Guerlain, echte Menschen, das Geräusch von Wind in den Bäumen, knallige Lippenstifte, Humor, Rotwein, Kreuzkümmel, Mut, Reisen, die vier Jahreszeiten, im Wind tanzende Blätter, das Meer, Meersalz, meine Wärmflasche, Familie (meine Prio!), Romantik (da bin ich hoffnungslos), mich mit gutem Essen verwöhnen lassen, Gewitter, abdrehte Filme (Mr. Nobody ist mega!), Raben (wenn ich ein Tier wär, wär ich einer), den Geruch von neuen Büchern, mich bewusst nassregnen lassen (aber das wirklich nur im Hochsommer! Bei 5 Grad im Herbst setzt bei mir der Fluchmodus ein), Kleider und Röcke (weil ich so durch und durch Määäädchen bin), Sternegucken, bewusst leben und genießen (wie war das noch mal? YOLO!), Lost, Game of Thrones, Breaking Bad, Orphan Black und ganz besonders Stranger Things (meine <3-Serien), Fluchen (und zwar laut, aber meist bin ich allein – oder zwischen Menschen, von denen ich weiß, dass sie nicht gleich knallrot und verschämt vor mir sitzen).

Sie mag nicht: Chaos (aber ich bin chaotisch, ein Widerspruch, ich weiß), rote Beete, Rosenkohl, Innereien, Rosinen, Blutwurst, Arroganz, frühes Aufstehen, hohle Action-Filme a la “The Fast and the Furious”, Humorlosigkeit, Pedanten, Oberflächlichkeit (kenne ich leider viel), Feigheit (Leute, sagt, was ihr denkt und fühlt, alles andere macht unglücklich), Stillstand, meine feinen Haare (ich hab zwar viele, aber sie könnten dicker sein), wenn man sich selbst vernachlässigt (sowohl äußerlich als auch innerlich), Donald Trump (aber gut, wer sieht schon zu ihm auf?), Blutegel (die hatte ich als Kind nach dem Schwimmen im Fluss immer massig am Körper), auf andere warten (ich hasse es!), Zahlen (sofern auf dem Konto im Plusbereich seeehr gut, ansonsten hab ich damit eher nix am Hut).

Noch mehr über mich findest du übrigens hier in diesem kleinen Interview.

P.S.: Der Name „Schlemmerella“ ist in Anlehnung an Filmheldin „Barbarella“ entstanden.


5 thoughts on “Über mich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.