Pikante Hackpfanne mit Kürbis-Erbsen-Stampf an frischer Minzsoße

Pikante Hackpfanne mit Kürbis-Erbsen-Stampf an frischer Minzsoße

Manchmal bin ich unentschlossen. Da weiß ich nicht, ob ich A oder B will, Hü oder Hott, schwarz oder weiß, Wurst oder Käse.

Soll das Dinner pikant sein oder doch lieber erfrischend? Mit Kürbis oder Erbsen? Schwierige Ausgangslage, oder? Nicht für mich. Ich will alles. Und ich nehme alles. Das geht babyleicht, könnt ihr mir glauben. Auch wenn man nicht weiß, wie man die Zutaten alle unter einen Deckel kriegen soll. Muss man ja auch nicht. Wie wäre es mit drei Töpfen – oder besser gesagt: drei Teilen?

Den pikanten Teil der Geschichte haken wir mit Hackfleisch, Chili, Tomaten und Schokolade ab, so ganz grob. Den Kürbis lasse ich separat auftreten und buttere ihm die Erbsen unter. Um diesem Zusammenspiel der beiden Gemüsesorten einen Feinschliff zu verleihen, bringe ich noch Parmesan und Kresse ins Spiel. Für die frische Note gibt’s ein Sößchen oben drauf. Da schwebt mir Minze vor – und Limette.

Soweit der Plan. Die Küchenarbeit getan. Das Ergebnis gegessen, genossen und hiermit jetzt offiziell geteilt.

Reicht für vier Personen.

Zutaten für die frische Minz-Limetten-Soße

  • 200 Gramm Creme Fraiche
  • Chili
  • Salz
  • Saft einer Limette
  • 8 Blätter Minze
  • ein Tropfen Trüffelöl

Beginnen wir mit der Soße. Die kann man fix vorbereiten, bevor es dem Rest an den Kragen geht und so hat sie noch Zeit ein wenig durchzuziehen. Die Creme Fraiche in ein Gefäß geben, die Minze hacken und hinzugeben. Nun die Limette in die Soße pressen und einen Tropfen Trüffelöl ebenso in das Gemisch hüpfen lassen. Umrühren. Mit Salz unbd Chili abschmecken. Fertig.

Für die pikante Hackpfanne brauchen wir

  • 500 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250 Gramm Cherrytomaten
  • halbe Aubergine
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL echtes Kakaopulver
  • Handvoll Majoran, gehackt
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Kurkuma
  • Salz
  • Chilipulver bzw. Flocken aus der Mühle

Während die Soße ihre Aromen entfaltet, den Kürbis halbieren. Eine Hälfte verstauen, die andere in drei Stücke teilen und in Gemüsebrühe kochen. Währenddessen das Hackfleisch braten, salzen und mit Chili würzen. Die Zwiebel klein hacken und dazu geben. Cherrytomaten vierteln, Aubergine in kleine Stücke schneiden und dem Fleisch beimengen. Den gehackten Majoran ebenfalls ins bunte Kochvergnügen werfen. Mit Kakaopulver, Zucker, Kurkuma und Kreuzkümmel würzen. Auf kleiner Flamme warm halten.

Das herzhafte Kürbis-Erbsen-Stampf mit Kresse und Parmesan verlangt nach

  • Halber Hokkaidokürbis
  • 100 Gramm Erbsen aus der Dose (abgetropft)
  • halbe Packung Kresse (typische Minikartons in denen sie auf Substrat wächst)
  • 1 TL Butter
  • 40 Gramm Parmesan
  • 3 EL Creme Fraiche (15 % Fett)
  • Salz

Inzwischen dürfte der Kürbis weich sein. Die Brühe abgießen. Erbsen, Parmesan, Butter, gehackte Kresse und Creme Fraiche zum Kürbis geben und gut stampfen. Salzen, umrühren, abschmecken. Fertig!

Nun darf das Trio Hackpfanne, Soße und Stampf miteinander auf dem Teller Bekanntschaft machen und auf der Zunge zu einer traumhaft leckeren Einheit verschmelzen.

Bon appétit!



5 thoughts on “Pikante Hackpfanne mit Kürbis-Erbsen-Stampf an frischer Minzsoße”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.