Mein Lieblingsdessert: Basilikum-Mascarpone-Parfait

Mein Lieblingsdessert: Basilikum-Mascarpone-Parfait

Ich weiß, Süßes findet man eher wenig auf meinem Blog. Dabei ist sind Kuchen, Torten, Eiscreme und dieser ganze Kram heiß gefragt. Ich würde sogar sagen: mehr als alles andere. Ich merke es immer wieder, wenn ich mal mit nem Brownie oder einer anderen Nascherei um die Ecke komme – die Klicks sind gleich drei Mal so hoch wie bei anderen tollen Gerichten. Aber wie ich schon irgendwann mal erwähnte: Ich bin nicht so eine extrem Süße. Was Nachspeisen angeht, bin ich ganz schön picky – oder wie man hier sagt: krüsch. Es ist nicht so, dass mir nicht schmeckt, was mir da vorgesetzt wird. Nein, nie sogar. Aber ich ziehe herzhafte Speisen den süßen einfach eher vor. Im Restaurant würde ich mein Dessert sofort gegen … ja, ein Rindertartar (oder Fischtartar, aaaah) tauschen. Weg mit dem Tiramisu…. Nein, okay, ich lüge gerade: das Tiramisu könnte in diesem Falle eventuell gewinnen, alles andere wäre chancenlos. Und es gibt noch eine Ausnahme, die sogar ein Tiramisu schlägt: dieses pornöse Parfait. Das gibt’s aber in keinem Restaurant, sondern nur bei mir. Und vielleicht ja auch bald bei euch.

Zutaten für ca. 6 Desserts (je nach Größe der Förmchen, meine sind 5 cm breit und sechs cm hoch):

  • 1 Topf Basilikum
  • 1 Zitrone, Saft und Abrieb
  • 4 EL Zucker
  • 4 Eigelbe
  • 5 EL Honig
  • 150 Gramm Mascarpone
  • 200 Ml Sahne

Für den Boden des Parfaits:

  • 40 Gramm Vollkorn-Butterkekse (am besten Hobbits)
  • Prise Zimt
  • 20 Gramm Butter
  • 1 TL Zucker

Zum Garnieren:

  • 150 Gramm Himbeeren oder Früchte der Saison

Zubereitung:

Für den Boden der Eis-Törtchen die Kekse mit der geschmolzenen Butter, dem Zimt und dem Zucker in einen Frischhaltebeutel geben, mit einem Gummiband gut verschließen und dann mit einer Nudelrolle zu Keksstaub zerkleinern. Notfalls tun’s auch die Füße.

Basilikum mit dem Zitronensaft und 2 EL Zucker pürieren. Eigelb mit  Honig und weitere 2 EL Zucker im Wasserbad cremig aufschlagen, in Eiswasser kalt rühren. Basilikumpüree, Zitronenabrieb und Mascarpone unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterrühren.

Die zerkleinerten Kekse auf den Boden der Form geben. Platt drücken. Dann die Masse darauf verteilen. Im Gefrierschrank für sechs Stunden kaltstellen. Man kann die Förmchen mit den Händen anwärmen oder gaaaanz kurz in heißes Wasser tauchen, um das Parfait zu lösen – je nach Beschaffenheit und Material der Formen.

Die Himbeeren waschen und zum Dessert servieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.