Kräuter-Risotto mit Pfifferlingen

Kräuter-Risotto mit Pfifferlingen

Pfifferlinge, Champignons, Maronen, Steinpilze, Speisemorcheln, Parasolpilze… Puh, an dieser Stelle stoppe ich mal das Aufzählen, denn ansonsten würdet ihr wohl hier eine meterlange Liste mit Pilzen sehen – und mein Rezept würde erst nach einigen Metern Scrollen erscheinen. Denn auf den Böden dieser Erde wächst 100.000 und ein Pilz. Nach Schätzungen sollen es sogar mehr als fünf Millionen sein – quasi noch unentdeckt. Nicht alle davon sind zum Verzehr geeignet – klar. Aber es sind dennoch mehr genug. Natürlich kenne ich nur einen Bruchteil davon. Am besten, man testet sie einfach alle nacheinander durch. Aber dafür habe ich ja noch mein ganzes Leben lang Zeit. Für dieses Pilzrisotto griff ich einfach mal nach zu denen, die in die Top 5 gehören: Pfifferlinge.

Zutaten für zwei Portionen:

  • 400 Gramm Pfifferlinge
  • 200 Gramm Risottoreis
  • 1 Schalotte
  • Halber Bund Petersilie
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 10 Zweige Rosmarin
  • 15 Zweige Thymian
  • 50 Gramm Butter
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 50 Gramm Parmesan, frisch gerieben
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Pilze putzen, grob schneiden. Kräuter waschen, abzupfen und hacken. Die Schalotte und den Knoblauch schälen, fein hacken und in ein wenig von der Butter in einem Topf anbraten, den Reis hinzufügen, kurz andünsten.

Die Hühnerbrühe nach und nach hinzufügen. Den Reis etwa 15 Minuten unter ständigem Rühren schwach kochen lassen, Butter, Parmesan und Kräuter unterrühren. Pilze in einer Pfanne in etwas Olivenöl braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Unter das Risotto heben. Umrühren. Ready to eat.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.