Kürbis-Risotto mit frittiertem Salbei, karamellisierten Walnüsen und Tonkabohne

Kürbis-Risotto mit frittiertem Salbei, karamellisierten Walnüsen und Tonkabohne

Ich bin ja noch immer auf der Suche nach tollen Ideen für Risotto, weil ich es so so so soooooooooo gern esse. Und ich habe schon einige gemacht. Mit Pilzen, Bärlauch, Grünkohl, Avocado, Safran, Vanille & Erdbeeren, Gorgonzola & Birne und auch Meeresfrüchten – und jetzt eben Kürbis.  Was ich zu diesem hier zu erzählen habe? Eigentlich nicht so viel – außer dass ich es nach einem langen Tag gemacht habe und ich danach sehr, sehr glücklich war.

Zutaten für 2-3 Portionen:

  • 200 g Reis
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 300 g Hokkaido
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Weißwein
  • 100 g Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL gem. Tonkabohne
  • 15 Blätter Salbei
  • Olivenöl
  • 15 Walnüsskerne
  • 1 EL Butter
  • Zucker
  • Kürbiskernöl

Zubereitung:

Kürbis klein schneiden, kochen. Knoblauch und Zwiebel hacken und in Olivenöl gut braten. Reis hinzufügen. Mit Weißwein ablöschen. Nach und nach die Brühe hinzufügen. Sahne und Parmesan beimengen. Alles aufsaugen lassen. Mit Salz, Pfeffer würzen,

Eine Pfanne mit der Butter erhitzen. Gehackte Walnüsse hineingeben, mit Zucker bestreuen. Karamellisieren lassen. Umrühren. Rausnehmen und auf Krepppapier legen.

Pfanne auswischen. Olivenöl einfüllen, sodass man 15 Salbeiblätter frittieren kann. Öl erhitzen. Blätter hinzufügen, fritteieren, bis sie leicht bräunlich sind.

Nun den gekochten Kürbis pürieren. Zum Reis geben, mischen. Mit Salz, Pfeffer und Tonkabohne würzen. Auf Teller geben, Walnüsse und Blätter daraufgeben und etwas Kürbiskernöl aufs Essen tröpfeln.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.