Kokos-Porridge mit Dulce de Leche, Birne, Apfel und Nüssen

Kokos-Porridge mit Dulce de Leche, Birne, Apfel und Nüssen

Die Briten und gute Küche? Weiß man ja: Damit haben die eher nichts am Hut, ähm, Schottenrock. Aber eines können sie: Porridge – auch Haferbrei genannt. Seit gut zwei Jahren boomt er auch hier als Frühstückstrend, aber auch als Nachmittagssnack. Klar, er ist vielseitig einsetzbar, gerade weil er so neutral schmeckt. Wer Lust auf eine Süßspeise hat, kann ihn mit Honig, Früchten, Schokolade oder Nüssen aufpeppen. Aber es geht auch herzhaft, mit Speck, Cheddar, Rucola, Tomatensugo – zum Beispiel.

Man kann sich austoben, wie man will. Das Beste: Sie sind auch noch perfekt für die Darmgesundheit, weil sie einen hohen Anteil an Ballaststoffen haben. Außerdem sind sie voller Zink, Calcium, Magnesium, B-Vitaminen und Eisen. Und eines kann ich noch sagen: So eine Schüssel ist easy und schnell gemacht – und sättigt ernorm. Fazit: Diese Flocken rocken!

Zutaten für eine Portion:

  • 40 Gramm Porridge
  • 200 Ml Kokosmilch
  • Zucker nach Geschmack
  • 2 EL Nüsse
  • 2 EL Kokossplitter
  • eine halbe Birne
  • ein halber Apfel
  • Haselnussöl
  • Für die Dulce de Leche: eine Dose gezuckerte Kondensmilch

Zubereitung:

Für die Dulce de Leche: Das Papier von der Dose Milchmädchen abziehen und Löcher oben einstechen, damit nichts explodiert. In einen Topf mit Wasser stellen und dann zwei Stunden vor sich hin köcheln lassen. Aus dem Wasserbad nehmen und die Dose öffnen.

Man kann die Dulce de Leche aber auch kaufen – in Läden, die auch über internationale Produkte verfügen.

Für das Porridge die Zutaten vorbereiten: Apfel und Birne waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Nüsse grob zerkleinern und in einer Pfanne in etwas Haselnussöl rösten.

Kokosmilch unter Rühren aufkochen. Haferflocken einrühren und bei milder Hitze 5 min. unter Rühren quellen lassen. Zucker nach Geschmack hinzufügen. Umrühren.

In einen tiefen Teller füllen und mit dem Obst, der Dulce de Leche (aufpassen ist sehr süß 1 bis 2 EL sollten da reichen) belegen, Nüsse und Kokosflocken darüber streuen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.