Hähnchen-Curry im Massaman-Style

Hähnchen-Curry im Massaman-Style

Von den vielen Currys auf der Welt zählt dieses – abgewandelte – Massaman-Curry zu meinen liebsten. Nicht, dass ich schon alle, die es so gibt, gegessen hätte. Nie und nimmer nicht, höchstens einen Bruchteil – ein My. Da wartet also noch einiges auf mich, aber ich habe noch mein ganzes Leben lang Zeit, mich da durchzutesten.

Die asiatische Küche (klar gibt es da auch regionale Unterschiede) zählt für mich zu den besten – aufgrund der vielfältigen Gewürze. Wenn ich eines liebe, dann ist es Koriander. Auch Ingwer. Und Zitronengras. Mit Glasnudeln. Erdnüssen. Vielleicht noch etwas Minze. Schwupps, da habe ich doch gerade eine neue Rezeptidee aufgetan, haha. Vielleicht kommt noch in Richtung Sommer ein schöner Glasnudelsalat von mir.

In den kalten Monaten tut aber ein warmes, cremiges Hähnchen-Kartoffelcurry mehr als gut.

Zutaten für vier Personen:

  • 400 Gramm Hähnchenbrust
  • 2 EL Erdnussöl
  • 4 mittelgroße Kartoffeln (oder 6 kleine)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Säckchen Massaman-Currypaste (die sind portioniert, also keine riesigen Bottiche)
  • 3 EL Erdnussbutter mit Stückchen
  • 1 EL Zucker
  • 4 EL Fischsoße
  • 1 TL Sojasoße
  • 100 Gramm gesalzene Erdnüsse
  • 3 x 2 cm Ingwer
  • Ein halber Bund frischer Koriander (am besten die Tüten im Asiashop)
  • 1 Stange Zitronengras
  • 1 halbe Limette

Zubereitung:

Das Hähnchen und die Kartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden. Öl in einem Wok erhitzen, Hähnchen dazugeben und braten. Nach zwei bis drei Minuten die rohen Kartoffeln hinzugeben. Ich lasse ab und an die Schale auch an den Kartoffeln, nachdem ich sie aber seeeehr gut gewaschen haben. Das Zitronengras platt hauen, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, den Inwger schälen und ganz fein hacken sowie auch den Koriander.

Currypaste zum Fleisch und den Kartoffeln geben, kurz anbraten und dann mit der Kokosmilch ablöschen. Erdnussbutter, Zucker, Sojasoße, Fischsoße, Zitronengras, Frühlingszwiebeln, Ingwer und den Saft einer halben Limette hinzufügen. 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Koriander hinzufügen und noch weitere fünf Minuten köcheln lassen. Tipp: Bei den Kartoffeln die Stichprobe machen. Ansonsten noch etwas köcheln lassen. Falls zu viel Flüssigkeit verdampft etwas Wasser hinzufügen, bei mir war das meist nur ein Schluck.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.