Spargelsuppe mit Kokosmilch und frittiertem Koriander

Spargelsuppe mit Kokosmilch und frittiertem Koriander

Der Countdown läuft! Noch gut zwei Wochen – und dann ist die Spargelsaison schon wieder beendet. Und mein Urlaub beginnt. Hat zwar beides jetzt nicht miteinander zu tun, aber ich bin einfach reif für andere Aussichten. Manchmal schwirrt einem so viel im Kopf herum, dass man diesen einfach frei schieben muss. Das Beste dafür: Neues sehen und erfahren. Und das werde ich in Griechenland, mit meiner Mama – genauer gesagt auf Kreta.

Um zurück zum Spargel zu kommen: Den werde ich in Griechenland weniger essen, weil er dort gar nicht so beliebt ist, sondern eher Export-Ware ist. Dennoch: Ich liebe ihn einfach und kann nicht viel dagegen tun, außer ihn natürlich zu essen.  Wer nicht weiß, wie er mit ihm umgehen soll – das geht auf diverse Art und Weise: Er macht sich gut als Salat, in Pasta und Risotto, auf Pizza, klassisch mit Sauce Hollandaise und auch in Suppen natürlich, wie dieser hier.

Zutaten für zwei Portionen:

  • 200 Gramm grüner Spargel
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Rohrzucker
  • 200 ml Wasser
  • 150 ml Kokosmilch
  • Salzund Pfeffer
  • halber Bund Koriander
  • 1 EL Pinienkerne
  • Olivenöl

Zubereitung:

Den Spargel und die Schalotte schälen, in Stücke schneiden. Butter in einer Pfanne warm werden lassen. Spargel und die Schalotte drei Minuten anbraten. Den Zucker hinzufügen. Wasser und Kokosmilch dazu gießen, salzen, aufkochen, Hitze reduzieren, zugedeckt zehn Minuten köcheln lassen und dann gut pürieren.

Korianderstiele entfernen, Korianderblättchen in Öl einige Sekunden braten, salzen. Pinienkerne können ohne Öl in einer Pfanne geröstet werden. Suppe mit den Korianderblättchen anrichten.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.