Spargelpasta mit karamellisierten Walnüssen, Tonkabohne und Limette

Spargelpasta mit karamellisierten Walnüssen, Tonkabohne und Limette

Okay, der Start in den Mai verführt ja nicht gerade mit dem schönsten Frühlingswetter. Aber anstatt auf’s Wetter zu schimpfen, versuche ich es einfach alles positiv zu sehen und sage mir: Das Beste kommt erst noch – der Sommer. Naja, zumindest kalendarisch. Denn nur weil wir in ein paar Wochen den 21. Juni schreiben, heißt es noch lange nicht, dass die Temperaturen auch dazu passen müssen.

Was ich eigentlich sagen will: Eine positive Grundeinstellung ist einfach der Schlüssel zu einem glücklichen Leben. Das fängt schon im Kleinen an. Wenn ich über alles meckere, über graue Wolken zum Beispiel, ist auch bald im Inneren sehr grau – und das ist dann meine eigene Schuld. Weil ich mich so selbst zu einem negativ geprägten Menschen konditioniere. Wenn ich im Stau stehe und deshalb ausraste, dann ändert es am Stau überhaupt nichts, der bleibt – dafür kriege ich mächtig Blutdruck und schade letzten Endes mir selbst. Tja, da kann man sagen: Leicht gesagt…

Ja, leicht ist es nicht. Denn auch ich gehöre zur Kategorie Mensch der Schwarzmaler. Ich sage mir oft: Das geht bestimmt schief, das ist bestimmt schlecht. Oder ich ärgere mich, wenn mir irgendwas runterfällt. Oder irgendwas nicht sofort hinhaut. Das war eigentlich schon immer so bei mir. Mein Vater meinte dann: Wie du dich immer aufregst. Du kriegst davon irgendwann noch mal nen Herzkasper.

Und da ich mir selbst nicht mehr so schaden will, habe ich versucht, im Laufe der Jahre meine Grundeinstellung zu drehen, die Dinge etwas chilliger zu sehen. Weil: Ändern kann man an vielen Dingen tatsächlich nichts. Ich kann weder den Regen anhalten, noch einen Stau auflösen und auch nicht einen Winter zum Sommer machen. Außerdem ist die Lebenszeit doch viel zu kostbar, um sie mit negativen Gedanken zu füllen. Daher: Es wird alles. Wenn nicht heute, dann morgen.

Um das unschöne Wetter etwas erträglicher zu machen, ist gutes Essen doch ein tolles Gegenmittel. Ich hatte Lust auf Spargel. Pasta. Tonkabohne – deren Geschmack einfach unglaublich ist, so nach Mandel, aber auch vanillig. Und nun ist es dieses leckere Laune-Gericht geworden.

Zutaten für zwei Personen:

  • 200 Gramm Mafaldine
  • Abrieb einer halben Bio-Limette
  • 500 g grüner Spargel
  • 200 ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Tonkabohne
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Creme Fraiche
  • Parmesan
  • eine Handvoll Walnüsse
  • Zucker

Zubereitung:

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.