Krabbensuppe frisch von der Küste

Krabbensuppe frisch von der Küste

Ein echtes Nordlicht liebt Fisch, liebt Krabben, liebt Muscheln (das war nicht immer so) liebt den Meeresgeruch – und braucht mindestens einen Fluss in der Nähe, um glücklich zu sein. Kurz: Das bin ich. Und ich bin gerade frisch aus dem Meer zurück; ich war auf Kreta. Dennoch dürft ihr dreimal raten, wo ich am liebsten gerade gern wäre: im Wasser – und danach am besten Krabben puhlend am Strand. Aber weil das gerade nicht geht, führe ich mir das Meer eben anders zu – in Form einer leckeren Krabbensuppe.

Zwei große Portionen:

  • Suppengrün
  • ein Lorbeerblatt
  • 4 Stiele Kerbel
  • 200 ml Wasser
  • 250 ml Fischfond
  • 100 ml Weißwein
  • 125 ml Sahne
  • 200 Gramm Krabben
  • 4 cl Cognac
  • Salz und Pfeffer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50 Gramm Krebspaste

Zubereitung:

Paste mit Wasser, dem Gemüse und dem Lorbeerblatt 25 Minuten Stunde köcheln lassen. Dann den Cognac und den Weißwein dazugeben. Weitere fünf Minuten kochen lassen. Dann durchs Sieb geben. Fischfond, Sahne dazu. Und auch die Krabben und die Zitrone, noch mal 15 Minuten leicht köcheln lassen. Kerbel klein schneiden, hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.



1 thought on “Krabbensuppe frisch von der Küste”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.