Curry aus Süßkartoffeln und Kürbis

Curry aus Süßkartoffeln und Kürbis

Tja, und dann hat man diesen Kürbis in der Hand und weiß nicht, was man mit ihm machen soll. Kann mir natürlich nicht passieren. Und da steckt in keinster Weise jedwede Ironie hinter. Nö. Da braucht man einfach nur ein wenig Kreativität, über die aber nicht jeder hinterm Herd verfügt.

Klar, gucke ich auch hier und da, was man so machen kann. Ich bin ja schließlich keine Starköchin. Aber wenn man zum Beispiel weiß, dass man die Kartoffel easy durch den Kürbis ersetzen kann, fällt einem auf einmal ganz viel ein. Wie zum Beispiel das hier…

Zutaten für zwei große Portionen:

  • 20 g frischer Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 300 g Süßkartoffel
  • 300 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 TL rote Currypaste
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Kokosmilch
  • 200 g Erbsen
  • 100 g Erdnüsse
  • Kokos-Chips
  • Saft einer halben Limette
  • halber Bund Koriander, frisch
  • Salz

Zubereitung:

Ingwer, Knoblauch und Zwiebel schälen, klein hacken. In einem Topf mit der Currypaste anschwitzen. Süßkartoffel und Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden. In den Topf geben. Ein paar Minuten anbraten und dann mit Brühe und Kokosmilch ablöschen. Koriander fein hacken. Erbsen, Erdnüsse und Limettensaft ins Curry geben. Garen so lange, bis der Kürbis und die Süßkartoffel weich sind. Das dauert etwa 15 Minuten. Kurz vorher Koriander hinzufügen. Mit Kokoschips bestreut servieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.