Kürbis-Ricotta-Gnocchi mit Pfifferlingen

Kürbis-Ricotta-Gnocchi mit Pfifferlingen

Und dann sitzt man so da und denkt: Boah, was zum Teufel habe ich denn noch nicht aus Kürbis gemacht? Ich meine, es war doch irgendwie alles dabei: Eine Suppe, Püree, Kroketten, gefüllt mit Lammhack, als Zutat zum Rosenkohlsalat, als Sticks aus dem Ofen (Mit Hack und Couscous), Schichtauflauf, ein Chili con carne mit Kürbis, Puffer, Pizzaboden und gefüllten Spaghettikürbis. Ich habe sogar einen Kürbis-Cheesecake gemacht, ihn aber aus unerfindlichen Gründen nicht gebloggt. Und nun? Was geht denn noch? Nicht viel, oder? Ich kann euch sagen: Da geht noch ganz viel. Zum Beispiel diese Gnocchi. Ich möchte aber auch noch eine Lasagne ausprobieren und ein Curry folgt schon bald.

Zutaten für zwei Portionen:

  • 300 Gramm Kürbis
  • 2 EL Butter
  • 200 Gramm Ricotta
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Mehl
  • 150 Gramm Parmesan (frisch gerieben)
  • Salz und Pfeffer
  • 400 Gramm Pfifferlinge
  • Olivenöl

Zubereitung:

Pilze putzen, grob in Stücke schneiden. Kürbis schälben und grob raspeln und in der Butter etwa 3 Minuten dünsten. Kürbis auf einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Eier, Mehl, Ricotta und 50 Gramm des Parmesans zugeben und  mit einem Kochlöffel verühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Der Teig soll weich sein, aber nicht mehr kleben. Eventuell noch etwas Mehl zugeben.

Arbeitsfläche bemehlen, eine handvoll Teig herausnehmen, ein langes Würstchen formen und a 2 mal 2 cm abtrennen. Vorgang wiederholen. Es müssten 38 bis 30 walnussgroße Gnocchi herauskommen. Diese sofort in siedendes Salzwasser geben. Wenn die Kürbis-Gnocchi an der Oberfläche schwimmen,sind sie gar, mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen.

Nun die Pilze in einer Pfanne in etwas Olivenöl braten, salzen und pfeffern. Gnocchi zusammen mit den Pilzen servieren.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.